Lesungen

Samstag, 21. Mai 2022 | 17 Uhr

Jan Wagner

Der glückliche Augenblick
Beiläufige Prosa

Zur Lesung: 

Jan Wagner ist nicht nur ein begnadeter, er ist auch ein begeisterter Lyriker, selbst wenn er Prosa schreibt. Seine Porträts von Dichterkollegen wie Dylan Thomas oder Inger Christensen sind von solch ansteckender Leidenschaft, dass man auf der Stelle deren Gesamtwerk erwerben und loslesen will. Worüber Wagner auch schreibt – über das Verhältnis von Lyrik und Fotografie, Motorroller und Geistergeld in Vietnam, über Pässe und Grenzen oder schlicht den Wiedehopf – sein offener, dem Staunen verpflichteter Blick auf die Welt macht diese mit beiläufiger Eleganz geschriebenen Essays zu herrlichen Wundertüten – aus jeder einzelnen sind meisterhaft zugespitzte Geschichten und immer wieder überraschende Erkenntnisse zu ziehen.

Zum Autor:

Jan Wagner, 1971 in Hamburg geboren, lebt in Berlin. 2001 erschien sein erster Gedichtband Probebohrung im Himmel. Es folgten Guerickes Sperling (2004), Achtzehn Pasteten (2007), Australien (2010), Die Eulenhasser in den Hallenhäusern (2012) und der Sammelband Selbstporträt mit Bienenschwarm (2016). Zuletzt erschien der Essayband Der verschlossene Raum (2017). Für seinen Gedichtband Regentonnenvariationen (2014) gewann er 2015 den Preis der Leipziger Buchmesse, 2017 wurde er mit dem GeorgBüchner-Preis ausgezeichnet.


Foto © Nadine Kunath

Samstag, 25. Juni 2022 | 17 Uhr

Lukas Rietzschel

Raumfahrer

Zur Lesung: 

Jan und seine Eltern sprechen nicht viel über das Heute und erst recht nicht über das Gestern. Erst als Herr Kern auftaucht, kommt das fragile Gleichgewicht der Familie ins Wanken: Welche Beziehung führte Jans Mutter mit dem Vater von Herrn Kern? Und was haben die Kerns mit der Kunst von Georg Baselitz zu tun? Immer weiter arbeitet sich Jan durch das Schweigen mehrerer Generationen, taucht ein in die Geschichte der Baselitz-Brüder, die Geschichte seiner Eltern und begreift, dass die Gegenwart nicht nur aus der eigenen Vergangenheit besteht.
Behutsam und voller Empathie zeichnet „Raumfahrer“ ein eindrückliches Bild von Menschen, die durch große gesellschaftliche und politische Veränderungen geprägt sind — und von Verletzungen, die sich durch Generationen hindurchziehen und scheinbar nie verheilen.

Zum Autor:

Lukas Rietzschel, geboren 1994 in Räckelwitz in Ostsachsen, lebt in Görlitz. Sein Debütroman Mit der Faust in die Welt schlagen erschien 2018 und war ein Bestseller, der auch seinen Weg ins Theater fand. Der Roman war für den aspekte-Literaturpreis nominiert und erhielt den Gellert-Preis. Im Frühjahr 2021 wurde mit Widerstand am Schauspiel Leipzig der erste dramatische Text von Lukas Rietzschel uraufgeführt. Raumfahrer ist der zweite Roman von Lukas Rietzschel. Der Autor war 2019 Stipendiat der Villa Concordia und ist 2022 Stipendiat der Villa Aurora in Los Angeles.


Foto © Christine Fenzl

Samstag, 13. August 2022 | 17 Uhr

Ingo Schulze

Der Amerikaner, der den Kolumbus zuerst entdeckte …

Zur Lesung: 

Ingo Schulze ist ein raffinierter Erzähler und ein engagierter politischer Autor. In seinen Geschichten und Romanen von »33 Augenblicke des Glücks« bis »Die rechtschaffenen Mörder« erzählt er virtuos von unseren gesellschaftlichen Entwicklungen. Literatur und Kunst können Perspektiven verändern, der Vereinzelung entgegenwirken und dem lähmenden „Weiter so“ widersprechen. Zu unterschiedlichsten Anlässen reflektiert Ingo Schulze die glückhaften wie auch die problematischen Erfahrungen von 1989/90, die unsere Welt bis heute prägen. Er beleuchtet die Konsequenzen der zunehmenden Polarisierung und Radikalisierung in allen Bereichen. Er besteht auf dem Vorrang des Gemeinwohls und einer gerechten Weltinnenpolitik. Der vorliegende Band versammelt zentrale Texte dieses kritischen und selbstkritischen Denkens.

Zum Autor: 

Ingo Schulze wurde 1962 in Dresden geboren und lebt in Berlin. Nach dem Studium der klassischen Philologie in Jena arbeitete er zunächst als Schauspieldramaturg und Zeitungsredakteur. Bereits sein erstes Buch »33 Augenblicke des Glücks«, 1995 erschienen, wurde sowohl von der Kritik als auch dem Publikum mit Begeisterung aufgenommen. »Simple Storys« (1998) wurde ein spektakulärer Erfolg und ist Schullektüre. Es folgten das Opus magnum »Neue Leben« (2005), die Erzählungen »Handy« (2007) und »Orangen und Engel« (2010) sowie die Romane »Adam und Evelyn« (2008) und »Peter Holtz. Sein glückliches Leben erzählt von ihm selbst« (2017), für den Ingo Schulze mit dem Rheingau Literatur Preis ausgezeichnet wurde und der auf der Longlist des Deutschen Buchpreises stand. Zudem veröffentlichte Ingo Schulze Essays und Reden, darunter »Was wollen wir?« (2009) und »Unsere schönen neuen Kleider« (2012), sowie das Künstlerbuch »Einübung ins Paradies« (2016). Im Frühjahr 2020 erschien der Roman »Die rechtschaffenen Mörder«, der für den Preis der Leipziger Buchmesse nominiert war. Am 1. Oktober 2020 wurde Ingo Schulze mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland für sein Engagement als politischer Autor und Künstler ausgezeichnet. Im Frühjahr 2022 erscheint »Der Amerikaner, der den Kolumbus zuerst entdeckte …«. Ingo Schulzes Werk wurde mit internationalen Preisen ausgezeichnet und ist in 30 Sprachen übersetzt. (www.ingoschulze.com)


Foto © Gaby Gerster

AKTUELLES

Die vierte Ausstellung:

 

Rügen besucht Usedom – die KulturStiftung Rügen im Kunstpavillon Heringsdorf

Die Eröffnung findet am Samstag, 23. Juli 2022 um 17 Uhr statt.

 

Seien Sie herzlich willkommen!

 

 

L E S U N G

Am 25. Juni findet um 17 Uhr die Lesung mit Lukas Rietzschel statt.

Kartenverorverkauf im Kunstpavillon und in der Strandbuchhandlung in Seebad Ahlbeck. 8€/6€

 

Wir freuen uns auf alle Leseratten!

 

 

Die dritte Ausstellung:

 

Matthias Kanter – Malerei

Die Eröffnung findet am Samstag, 11. Juni 2022 um 17 Uhr statt.

 

Seien Sie herzlich willkommen!

 

 

L E S U N G

Am 21. Mai findet um 17 Uhr die Lesung mit Jan Wagner statt. Kartenverorverkauf im Kunstpavillon und in der Strandbuchhandlung in Seebad Ahlbeck. 8€/6€

 

Die zweite Ausstellung naht:

 

A n d r é   K a l u n g a – P e t e r s

–   “ D U   Z U R   M I R “   –

S k u l p t u r e n   u n d   M a l e r e i

Die Eröffnung findet am Samstag, 7. Mai 2022 um 17 Uhr statt.

 

Seien Sie herzlich willkommen!

 

 

 

 

Am 2. April um 17 Uhr öffnet unsere erste Ausstellung

J ü r g e n   W e n z e l   –   m e m e n t o   m o r i

Die Eröffnungsrede hält Karin Weber. Musikalisch umrahmt wird die Eröffnung von Sati Jiménez.

Seien Sie herzlich eingeladen.

Corona-Hinweis: Die Eröffnung findet unter Einhaltung der 3G-Regel statt. Es besteht Maskenpflicht.

 

Ihr Usedomer Kunstverein e.V.

 

 

 

Die neue Ausstellungssaison beginnt am 2. April 2022 um 17 Uhr mit der Ausstellung von Jürgen Wenzel – memento mori

 

Folgt uns auf Instagram: