Ausstellungen

Schlachthaus | Öl auf Leinwand | 200×160 cm | 1993/2018

2. April bis 1. Mai 2022

Jürgen Wenzel – Memento mori

Samstag, 2. April 2022 um 17 Uhr

Biografie

1950 Jürgen Wenzel wird in Annaberg geboren.

1967–1971 Ausbildung zum Porzellanmaler in der Staatlichen Porzellanmanufaktur in Meißen.

Besuch der Zeichenschule in Meißen.

Zusammenarbeit mit den Meißner Künstlern Wolfram Hänsch und Lothar Sell.

1971–1975 Indischmaler in der Staatlichen Porzellanmanufaktur in Meißen.

1975–1980 Studium der Malerei und Graphik an der Hochschule für Bildende Künste in Dresden.

1977 Ateliergemeinschaft mit Goran Djuroviç

1980–1982 freischaffender Künstler, lebt in Meißen.

1982 lebt und arbeitet in Dresden-Blasewitz.

Gründung des Atelierhauses und der Druckerei »B 53« in der Bürgerstraße 53, mit den Künstlern Bernd Hahn, Andreas Küchler und Anton P. Kammerer.

1983 Mitglied im Verband bildender Künstler der DDR.

1984 Gründung der Edition »B 53«.

1991 Gründung des Freundeskreises der »B 53«.

1992 Umzug der neuen Grafikwerkstatt nach Burgstädtel.

1997 Bau der drei Atelierhäuser in Burgstädtel, zusammen mit Bernd Hahn und Anton P. Kammerer.

1998 Umzug nach Burgstädtel bei Dresden.

 

Zitat

Jürgen Wenzel zelebriert über die Thematik hinweg immer ein Fest der Sinne, indem er sich mit der Materie verbindet, mit der Lust an der Malerei in einem Wechsel von Lasurtechnik und Primamalerei, mit einem ausgesprochenen Vergnügen an der Form, die entsteht und einen Raum entwickelt, der den Betrachter und sich selbst miteinschließt. Ganz Augenmensch, weiß er wovon er malt und tut dies mit ausdauernder Beharrlichkeit.

Karin Weber, 2018

7. Mai bis 5. Juni 2022

André Kalunga-Peters – DU zur MIR

Samstag, 7. Mai 2022 um 17 Uhr

Biografie

1966 geboren
Abitur am Christian Brothers College Kimberley
1988/89 Umsiedelung London, Vereintes Königreich
1992 Dipl. Inspizient / Techn. Bühne
1992-1993 Assist. Technischer Bühnendirektor, Yvonne Arnaud, Guildford. Surrey.
1992 – 1996 B.A. Fine Art Hons. Dipl. (Sculpture), Wimbledon School of Art, London
Wohnt und arbeitet seit 1998 in Deutschland / Greifswald
Auszeichnung für Bronze Abgussverfahren von Society of British Art Medals, (Medaillen)
(B.A.M.S) London 1995, in Zusammenhang mit eigenen experimentellen Arbeiten mit Bronze.
Ausstellungen im In- und Ausland
Mitglied im BBK Mecklenburg-Vorpommern

 

Zitat

Bei der Begegnung mit André Kalungas Kunst wird unmittelbar deutlich, dass seine Arbeiten auf Form und Oberfläche basieren. Sie sind verspielt und entwickeln aus konzeptioneller Perspektive betrachtet ihre eigene Sprache, die zu einem komplexen symbolischen Verständnis der Formen und des sie umgebenden Raums führen.


Paul Birchall, 2022

Stretch II | Sandstein | 60×90 cm | 2012 (Sockel: Kalkstein)
„Strand“ | Acryl/ Leinwand | 200×220 cm | 2016

11. Juni bis 17. Juli 2022

Matthias Kanter – Malerei

Samstag, 11. Juni 2022 um 17 Uhr

Biografie

1968 in Dessau geboren und aufgewachsen in Dessau und Schwerin
Maurerlehre, Abitur, Arbeit in einer Graveurwerkstatt bis 1989
1990-1995 Studium der Malerei an der HfBK Dresden Fachklasse Kehrbach
1995-1996 DAAD Stipendium Venedig
1996-1997 Meisterschüler bei Max Uhlig
2000 Lingener Kunstpreis
2002 Stipendium Kunstfonds Bonn und nachfolgend weitere Stipendien
Seit 2004 befristet Gastdozent am CDF Institut Greifswald, HfBK Dresden, Sommerakedemie Wismar und der Kunsthochschule Berlin Weißensee
Studienaufenthalte in Basel, Venedig, Barcelona, New York, Kyoto und dem Iran.
lebt seit 1997 freischaffend in Friedrichshagen /Mecklenburg
umfangreiche Tätigkeit als Kurator im Bereich Kunst und Design ,Mitgründer und Initiator diverser Projekte
erhielt zahlreiche Stipendien und stellt regelmäßig im Inland und seltener im Ausland aus.
Arbeiten in diversen öffentlichen und privaten Sammlungen.

 

Zitat

Meine Arbeit steht vom Anfang im Kontext einer Reparatur der Malerei, die gerade einmal wieder für Tod erklärt wurde. Der Weg war die Entwicklung einer Maltechnik, eines Malprozesses. Die geschätzten Maler vor mir sollten nicht umsonst gelebt haben. Es ging immer um die ureigenen Möglichkeiten der Malerei. Statt Repräsentation um Präsenz. „Erzählen“ mit den Mitteln der Malerei.
So sehr der entwickelte Malprozess meiner persönlichen Mentalität entspricht, hat mich immer seine Möglichkeit für Andere interessiert.
Einfach gesagt, habe ich nach einer Technik gesucht, die ihre Malhaut, ihre Stofflichkeit, Veränderlichkeit im Licht dem Fresko entspricht .
Die Steuerung der Farben sollte eng am Pigment möglich sein und Wasser das hauptsächliche Malmittel mit dem unbeeinflussbaren Trocknungsprozess .
Ein wasserfestes bis wasserlösliches Bindemittel erlaubt Qualitäten der Ölmalerei durch Schichtungen /Untermalungen.
Meine Bilder sind regelmäßige „Anwendungen“ dieser Entwicklungsarbeit, um ihre Möglichkeiten zu prüfen, sichtbar zu machen und weiterzuentwickeln.

23. Juli bis 28. August 2022

Rügen besucht Usedom –
die Kulturstiftung Rügen im Kunstpavillon Heringsdorf

Samstag, 23. Juli 2022 um 17 Uhr

Künstlerliste (Auswahl)

Falko Behrend, Manfred Butzmann, Carl Friedrich Claus, Sabine Curio, Käthe Ebner, Wieland Förster, Friedrich Wilhelm Fretwurst, Sieghard Gille, Hermann Glöckner, Dieter Goltzsche, HAP Grieshaber, Sabina Grzimek, Werner Haselhuhn, Bernhard Heisig, Annelise Hoge, Inge Jastram, Joachim John, Oskar Manigk, Harald Metzkes, Otto Niemeyer-Holstein, Otto Pankok, Ronald Paris, Nuria Quevedo, Wilhelm Rudolph, Lothar Sell, Reinhard Springer, Birgit Swenson, Herbert Tucholski, Hans Vent, Matthias Wegehaupt, Werner Wittig, Willy Wolff

 

Zur Sammlung der KulturStiftung Rügen

Die KulturStiftung selbst, wie auch die Sammlung, ist eng mit dem Namen Hans Marquardt verbunden. Der langjährige Leiter des Reclam-Verlages Leipzig und seine Frau Barbara zogen 1988 nach Rügen. Schon bald lagen dem ewigen „Unruheständler“ die Entwicklung von Kunst und Kultur seiner neuen Heimat am Herzen. Da geriet die kleine Kunstsammlung des Kreises Rügen in sein Visier. In seiner typischen Art wollte Marquardt aber nicht klein, er wollte (und konnte nur) groß. Als Herausgeber von illustrierten Büchern und grafischen Mappenwerken kannte er die Prominenz der bildenden Künstler der DDR. Und wenn Marquardt sie anfragte, ließen sie sich auch nicht lumpen und gaben gern in die Sammlung. Parallel zu seinen Atelier-Touren gewann er die Landrätin und die Sparkasse Rügen als Partner. Die KulturStiftung Rügen wurde 1998/99 gegründet. Die inzwischen angewachsene Sammlung bildete die Grundlage. Die Sparkasse Rügen gab das Stiftungskapital. Satzungsgemäße Aufgabe ist die Förderung von Kunst und Kultur auf Rügen, u.a. durch die jährliche Vergabe von Kultur- und Förderpreisen.

Die Kunstsammlung umfasst Druckgrafik, Handzeichnungen und Gemälde sowie Plastiken und Fotos von Künstlern u.a. aus Leipzig, Berlin, Dresden, Halle und Chemnitz, deren Wurzeln oder Bezugspunkte häufig in der klassischen Moderne und im deutschen Expressionismus liegen. Neben Rügener Künstlern reichen die Namen von Altenbourg, über Metzkes bis Uecker und Zickelbein.

Die KulturStiftung Rügen betreibt mit Unterstützung des Landkreises Vorpommern-Rügen seit 2011 die Orangerie Putbus als Galerie mit sechs wechselnden Ausstellungen jährlich. Mit über 200 m2 Ausstellungfläche in den attraktiven Räumlichkeiten des historischen Gebäudes ist die Anfrage nach Ausstellungsmöglichkeiten ungebrochen groß.

Reinhard Litty, 2022

Ronald Paris | Santorin | 51×73 cm | Gouache auf Papier | 1995

4. bis 16. September 2022

Vorbesichtigung der 29. Usedomer Kunstauktion

Sektempfang: Sonntag, 4. Sept. 2022 um 11 Uhr

17. September 2022

29. Usedomer Kunstauktion

Samstag, 17. September 2022 11 Uhr
Otto Manigk | Kleiner Hafen | Öl auf Karton | 33,4×32,14 cm |1937
 

18. bis 20. September 2022

Nachverkauf

18. bis 20. September 2022
So 10-18 Uhr,
Mo und Di 15-18 Uhr

24. Sept. bis 30. Oktober 2022

Ingmar Bruhn – Keine Fische

Eröffnung: Samstag, 24. Sept. 2022 um 17 Uhr

Biografie 

1967 in Wismar geboren
1995–2001 Studium der Bildenden Kunst, Hochschule der Künste Berlin
2000 Studium der Bildenden Kunst am Hunter College New York City
2001 Meisterschüler bei Marwan
2010 Nominierung zum Kunstpreis der Mecklenburgischen Versicherungsgruppe 2010
2020-22 Vertretungsprofessur Hochschule für Bildende Künste Dresden
arbeitet in Bobitz/ OT Dambeck und Dresden

 

Zitat

…. was Ingmar Bruhn da macht, hat außer Hand und Auge auch Verstand. Wieder und wieder strukturiert er seine Bilder bis in die letzte Nuance. Ob Hirsch, Adler, Eule oder Karl-Marx-Kopf – jedes Bild eine Welle der Reflexion, eine Bewegung, die an- und abläuft, ein Wogen in mehrere Richtungen, in Zeit und Raum, Ausdehnung und Intensivierung.  ….

Christoph Tannert in: Pinselabdrücke geformt wie Tatzenspuren, Katalogtext zur Ausstellung Bruhn, Kein, Neuer. Drei Maler in Berlin, 2018, Galerie Parterre Berlin

o. T. | Öl auf Baumwolle | 100 x 130 cm | 2020
Claudia Pautz | Boot und Buhne | Fotografie | 2019

27. November – 1. Januar 2022

Winterausstellung 

an den Adventswochenenden sowie zwischen Weihnachten und Neujahr
Eröffnung mit Glühwein
Samstag, 26. Nov. 2022 um 18 Uhr

Gemeinschaftsausstellung regionaler Künstler*innen und Kunsthandwerker*innen

27.11./3.12./4.12./10.12./11.12./17.12./
18.12./26.12. bis 1.1.

AKTUELLES

Die zweite Ausstellung naht:

 

A n d r é   K a l u n g a – P e t e r s

–   ” D U   Z U R   M I R ”   –

S k u l p t u r e n   u n d   M a l e r e i

Die Eröffnung findet am Samstag, 7. Mai 2022 um 17 Uhr statt.

 

Seien Sie herzlich willkommen!

 

 

 

 

Am 2. April um 17 Uhr öffnet unsere erste Ausstellung

J ü r g e n   W e n z e l   –   m e m e n t o   m o r i

Die Eröffnungsrede hält Karin Weber. Musikalisch umrahmt wird die Eröffnung von Sati Jiménez.

Seien Sie herzlich eingeladen.

Corona-Hinweis: Die Eröffnung findet unter Einhaltung der 3G-Regel statt. Es besteht Maskenpflicht.

 

Ihr Usedomer Kunstverein e.V.

 

 

 

Die neue Ausstellungssaison beginnt am 2. April 2022 um 17 Uhr mit der Ausstellung von Jürgen Wenzel – memento mori

 

Folgt uns auf Instagram: