Lesungen

Christoph Hein

Sonntag, 19. Mai 2019 | 15 Uhr

Christoph Hein
liest aus seinem Roman „Verwirrnis“

In seinem Roman erzählt der große deutsche Chronist Christoph Hein bewegend von einer Liebe, die über Jahre hinweg allen Widrigkeiten trotzt – und zeichnet zugleich ein lebendiges Panorama deutschen Geisteslebens.


Zum Autor: Christoph Hein wurde am 8. April 1944 in Heinzendorf/Schlesien geboren. Nach Kriegsende zog die Familie nach Bad Düben bei Leipzig, wo Hein aufwuchs. Ab 1967 studierte er an der Universität Leipzig Philosophie und Logik und schloss sein Studium 1971 an der Humboldt Universität Berlin ab. Von 1974 bis 1979 arbeitete Hein als Hausautor an der Volksbühne Berlin. Der Durchbruch gelang ihm 1982/83 mit seiner Novelle Der fremde Freund / Drachenblut. Hein wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, u.a. mit dem Uwe-Johnson-Preis und Stefan-Heym-Preis.


Foto © Heike Steinweg

Sonntag, 30. Juni 2019 | 15 Uhr

Anja Kampmann
liest aus ihrem Debütroman „Wie hoch die Wasser steigen“

Anja Kampmanns überraschender Roman erzählt in dichter, poetischer Sprache die fesselnde Geschichte aus einer unbekannten Welt: Das faszinierende Debüt einer ungewöhnlichen neuen Stimme.


Zur Autorin: ANJA KAMPMANN wurde 1983 in Hamburg geboren. 2013 erhielt sie den MDR-Literaturpreis, 2015 den Wolfgang-Weyrauch-Förderpreis beim Literarischen März in Darmstadt. Bei Hanser erschien 2016 ihr Gedichtband Proben von Stein und Licht. Mit „Wie hoch die Wasser steigen“ wurde Anja Kampmann für den Preis der Leipziger Buchmesse und den Deutschen Buchpreis nominiert und erhielt den Mara-Cassens-Preis für das beste deutschsprachige Romandebüt sowie den Lessing-Förderpreis.


Foto © Juliane Henrich

Kampmann_2017_(c)_Juliane Henrich_3
IMG_6622OskarM_groß_©_Claudia_Otto

Sonntag, 25. August 2019 | 17 Uhr

Oskar Manigk liest neue Geschichten aus 
„Daß nicht noch `was passiert“

Zum Autor: 
1934  in Berlin geboren | 1953  Abitur | 1953-1956  Tischlerlehre | 1956-1957  Gaststudent an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee | 1957-1958  Gaststudent an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald, Institut für Kunsterziehung | seit 1965  Mitglied des Verbandes Bildender Künstler | seit 1990  Mitglied des Künstlerbundes Mecklenburg-Vorpommern e.V. | 1993  Caspar-David-Friedrich-Preis | 2005  Kulturpreis des Landes Mecklenburg-Vorpommern


Foto © Claudia Otto